Rio-Blog

Unser Weg nach Rio

post

Wir sitzen im Flieger nach Rio de Janeiro. Nach einem Film, Essen und zwei Stunden Schlaf werden wir langsam hippelig. Noch etwas mehr als 3 Stunden dann sind wir endlich da. Wir! Das sind Dana Lüder – Marketingleiterin des Olympiastützpunktes Berlin (OSP), die im Auftrag von TOP Sportmarketing Berlin eine kleine Reisegruppe begleitet -, Susann Götz – ehemalige Eishockeynationalspielerin, die sich als „Nicht-Aktive“ nach London nun auf ihre zweiten Olympischen Sommerspiele freut und „Berlino“ – Maskottchen des tradionionsreichsten und zuschauerstärksten deutschen Leichtathletikmeeting, dem ISTAF  BERLIN.

Viele Athleten reisen in unserem Flieger mit. Unsere erste Begegnung haben wir mit Sportschütze Oliver Geis. Er reist erst heute, am Dienstag den 9.8. an und hat schon Freitag seinen ersten Wettkampf. Wahnsinn! 11 Stunden Flug in einer engen 3er-Reihe der „Holzklasse“, Jetlag und schon 3 Tage später steht der für ihn wichtigste Wettkampf seiner bisherigen Karriere an. Es sind seine ersten Olympischen Spiele. Er erzählt uns, dass die Bedingungen für einen längeren Aufenthalt im Vorfeld in Rio nicht gegeben sind, da die Trainingsstätte belegt und das Training damit nur eingeschränkt möglich ist. Der 25-jährige Hesse und sein Teamkollege Christian Reitz aus Regensburg hatten sich in diesem Jahr über 2 Weltcups qualifiziert. Der Vize-Weltmeister und Europameister reist mit hohen Erwartungen nach Rio.  Oliver Geis: „Sechs Teilnehmer kommen ins Finale. Das ist erstmal mein Ziel. Danach ist alles möglich!“

Nach der Begegnung werden wir auch eine Disziplin im Blick haben, die am Berliner Olympiastützpunkt keine Schwerpunktsportart ist. Wir sind gespannt und wünschen viel Erfolg.