News

RIO 2016: Timo Boll ist der deutsche Fahnenträger in Rio

Timo Boll hat die Online-Wahl zum Fahnenträger gewonnen und freut sich über die Ehre, die deutsche Olympiastadion bei der Eröffnungsfeier der Spiele in Rio anführen zu dürfen.

Der 35 Jahre alte Hesse bekam die meisten Stimmen bei der Abstimmung durch die Athletinnen und Athleten der Olympiamannschaft und der Öffentlichkeit. Die anderen Kandidat/innen waren Doppel-Olympiasieger Moritz Fürste (Hockey), Doppel-Olympiasiegerin Ingrid Klimke (Vielseitigkeitsreiten), Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Moderner Fünfkampf) sowie London-Olympiasiegerin Kristina Vogel (Bahnrad).

„Es ist eine große Ehre für mich, dass ich als Fahnenträger ausgewählt wurde. Ich freue mich sehr. Ich finde aber, dass auch die anderen vier verdient hätten“, sagte Boll. „Timo Boll ist als Fahnenträger ein hervorragender Repräsentant der Deutschen Olympiamannschaft, hinter dem sich unsere Athletinnen und Athleten sehr gern versammeln werden. Erfolgreich und zugleich bescheiden und vor allem absolut fair, dafür steht Timo mit seiner ganzen Persönlichkeit“, sagte Michael Vesper, Chef de Mission. „Jede und jeder der fünf Nominierten wäre in jeder Hinsicht ein hervorragender und würdiger Fahnenträger gewesen, und dies ist in der Abstimmungszeit durch die äußerst positive Resonanz innerhalb und außerhalb der Mannschaft auch noch einmal deutlich geworden. Auch wenn es letztlich nur einer werden konnte, haben alle fünf gewonnen.“ ergänzte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Boll, der in Rio bereits zum fünften Mal an Olympischen Spielen teilnimmt, ist der erfolgreichste deutsche Tischtennisspieler und vor allem im Tischtennisland China ein Superstar. Er zählt seit mehr als zehn Jahren zur Weltklasse, war mehrfach die Nummer eins der Welt, gewann zwei Olympiamedaillen in Peking 2008 und London 2012 sowie insgesamt 16 Europameister-Titel, davon sechs im Einzel. Neben seinen sportlichen Erfolgen ist er für seine Fairness bekannt. Bei der WM 2005 in Shanghai hatte er im Achtelfinale gegen Liu Guozheng Matchball – und gab ihn zurück, weil der Ball des Chinesen seiner Meinung nach die Tischkante berührt hatte. Boll verlor und schied aus. Die Silbermedaille im Doppel mit Christian Süß entschädigte ihn – ebenso der Fair-Play-Preis des Weltverbandes und die Anerkennung von Millionen Fans.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte erstmals öffentlich entscheiden lassen, wer die Fahne tragen soll, um sowohl die Olympiamannschaft als auch die Sportfans teilhaben zu lassen. Getreu dem Motto „Wir für Deutschland“ wurde eine noch stärkere Identifikation sowohl der Mannschaft als auch der Öffentlichkeit mit dem/der Fahnenträger/in angestrebt. Wählen konnten sowohl die Mitglieder der Olympiamannschaft als auch die Öffentlichkeit, wobei jede Gruppe zu 50 Prozent gewertet wurde.

Der deutsche Fechter Matyas Szabo hat am Donnerstagmorgen im Rahmen des Fackellaufs die olympische Flamme als Vertreter der europäischen Sportler durch das Athletendorf getragen. Der 24-Jährige aus Dormagen wurde unter mehreren Bewerbern ausgelost.

(Quelle: DOSB)