News

RIO 2016: Nora Subschinski mit Platz Sieben im 3m-Synchron

Mit einem siebten Rang durch Tina Punzel (Dresden) und Nora Subschinski im Synchronspringen vom 3-m-Brett sind die deutschen Wasserspringer in die Olympischen Spiele in Rio gestartet. Die zweimaligen Vize-Europameister erwischten allerdings keinen perfekten Wettkampf: Jeweils ein Fehler von beiden Springerinnen verhindert ein besseres Ergebnis. Gold sicherte sich das Weltmeister-Duo von 2015, Tingmao Shi/Minxia Wu aus China, mit 345.60 Punkten vor den Europameistern Tania Cagnotto/Francesca Dallapé (Italien/313.83) und Maddison Keeney/Anabelle Smith (Australien/299.19).
Demgegenüber verlor die Judo-Kämpferin Maren Kräh das Achtelfinal und schied damit vorzeitig aus. Sie gewann in der Gewichtsklasse bis 52kg ihren ersten Kampf gegen Darya Skrypnik aus Weißrussland. Im Achtelfinale traf sie auf Odette Giuffrida aus Italien, Nummer 11 der Weltrangliste. Zunächst verlief die Begegnung ausgeglichen, dann erzielte Giuffrida eine Yuko-Wertung für Tani-otoshi. Kräh machte bis zum Ende Druck und versuchte den Rückstand aufzuholen. Doch die Italienerin hielt dagegen. Am Ende reichte es für Maren zu Platz neun.

Die Auftaktspiele in den Spielsportarten mit Berliner Akteuren verliefen siegreich: im Hockey gewann das Team mit Martin Häner und Martin Zwicker gegen Kannada 6:2 und die Handballspieler mit Paul Drux, Fabian Wiede, Silvio Heinevetter und Steffen Fäth siegten gegen Schweden mit 32:29.