News

RIO 2016: Hausding/Klein mit Platz vier im Turm-Synchron

Wasserspringen

Im 10m-Synchron-Wettbewerb war es spannend, dramatisch bis zum allerletzten Sprung. Patrick Hausding und Sascha Klein fehlten ganze 6 Punkte – ein Wimpernschlag- zur olympischen Bronzemedaille. Für das neunfachen Europameister wäre es nach Bronze 2008 (Peking) das zweite olympische Edelmetall gewesen. Mit 438.42 Punkte belegte sie Platz vier hinter den alles überragenden Chinesen Chen/Lin, den US-Amerikanern Boudia/Johnson und dem britischen Duo Daley/Goodfellow.

Im Maria-Lenk-Stadion erwischte das Duo zunächst keinen guten Start. Nach einer durchschnittlichen Pflicht und einem nicht gut getauchten 2 1/2 Salto rückwärts mit 1 1/2 Schrauben fanden sie sich nach drei Durchgängen zunächst nur auf Rang Sieben wieder. Doch dann katapultierten sich Hausding/Klein mit einem tollen 3 1/2 Salto rückwärts gehechtet zurück in den Medaillenbereich. Am Ende mußen sich Patrick und Sascha den fehlerfreispringenden Nationen geschlagen geben.

Turnen

Deutschlands Turner haben mit einer guten Leistung im Mannschaftsfinale mit 261,275 Punkten den siebten Platz erturnt. Lediglich einen Fehler hatte das Team von Cheftrainer Andreas Hirsch, in den 18 Übungen zu verzeichnen. In Anbetracht des verletzungsbedingten Ausfalls von Mehrkampfmeister Andreas Toba kämpften die Turner um den Berliner Lukas Dauser mit Entschlossenheit und viel Teamgeist. Olympiasieger wurde unangefochten Japan mit Superstar Kohei Uchimura vor Russland und China.

Tischtennis

Im Auftaktmatch scheiterte die Weltrangliste 16 und an Zehn gesetzte Petrissa Solja. Sie verlor klar in 0:4 Sätzen gegen die Koreanerin Ri Myong Sun. Petrissa fand gegen die Abwehrspezialistin kein Mittel und schied damit vorzeitig aus.

Hockey

Im zweiten Vorrundenspiel siegten die deutschen Herren gegen Indien mit einem Last-Minute-Tor gegen Indien mit 2:1. Damit verbleibt die Chance auf den Gruppensieg für das Team mit Martin Zwicker und Martin Häner.

Rudern

Auf die Ruderer ist Verlaß: der Männer-Achter mit Andreas Kuffner und Martin Sauer siegte im Vorlauf mit fast einer Länge Vorsprung und steht im Finale. Ebenso der Männer-Doppelvierer mit Karl Schulze und Hans Gruhne. Sie gewannen souverän den Hoffnungslauf. Für die Halbfinals haben sich der Frauen-Doppelzweier mit Ronja Fini Sturm (3.Platz im Vorlauf) und der Männer-Vierer mit Anton Braun und Maximilian Korge qualifiziert.