News

RIO 2016: Handballer und Hockeyherren gewinnen Vorrundenspiele

Handball

Zweimal 32:29, 4:0 Punkte – die deutschen Handballer haben am Dienstag mit dem zweiten Sieg beim Olympischen Turnier in Rio einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Für Trainer Dagur Sigurdsson war gegen Polen der Teamspirit entscheidend. Beste Werfer gegen Polen waren Fabian Wiede, Uwe Gensheimer und Julius Kühn – allesamt mit fünf Treffern. Nächster Gegner ist Gastgeber Brasilien.
Hockey

Der deutschen Herren haben in Deodoro vor den Toren Rios auch das dritte Spiel des olympischen Hockeyturniers gewonnen. Zwar glänzte die Mannschaft von Bundestrainer Altenburg beim 3:2 (1:1) gegen Irland nicht, fuhr aber einen aufgrund von deutlich mehr Spielanteilen und Toren absolut verdienten Erfolg ein und steht – sollte Kanada heute in seinem dritten Vorrundenspiel gegen die Niederlande wie erwartet verlieren – schon zwei Spiel vor Ende der Gruppenphase als Viertelfinal-Teilnehmer fest. Nächster Gegner ist Argentinien.
Judo

Auch Sven Maresch konnte die Erwartungen nicht erfüllen und verlor seinen Auftaktkampf in der Klasse bis 81 kg vorzeitig gegen Sergiu Toma aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sven fand gegen Toma von Anfang an kein Rezept. In einem zunächst vom Griffkampf bestimmten Kampf waren nach weniger als zwei Minuten bereits fünf Strafen verteilt: zwei für Toma, drei für Maresch. Dann musste der 29-jährige Berliner einen Yuko-Rückstand gegen den Weltranglistenneunten hinnehmen und erhielt nach genau vier Minuten Kampfdauer einen vierten Shido, der den Kampf vorzeitig beendete. Groß war die Enttäuschung über das frühe Aus für den WM-Siebten.