Projekte

Einblicke in die Sportart – Leichtathletik

„Ich bin eine Legende – also tragt es hinaus in die Welt und sonnt euch in meinem Glanz“ (Usain Bolt, nachdem er in London sowohl seinen Titel über 100m als auch den über 200m verteidigt hatte.)

„Wenn du laufen willst, dann laufe eine Meile. Wenn du ein neues Leben erleben willst, dann laufe einen Marathon“ (Emil Zatopek)

Historie

Beim antiken Olympia gab es zu Beginn ab 776 vor Christus nur einen Wettlauf über die Distanz des Stadions (192,24 m), später den Pentathlon (Diskus, Weitsprung, Speerwurf, Lauf – und Ringen). Vor der Wiedereinführung der Spiele 1896 wurde die Leichtathletik ab ca. 1830 in England entwickelt, ab 1876 in den USA.

Berliner Olympiabilanz

01_gold Christoph Höhne (1968); Christiane Krause (1972); Monika Zehrt (1972); Rita Kühne (1972); Christina Lathan (1976); Doris Maletzki (1976); Brigitte Rohde (1976); Ilona Slupianek (1980); Ulf Timmermann (1988); Robert Harting (2012)
bronze Ronald Weigel (1992)

Olympische Disziplinen

Sprint:
Hürden:
Mittelstrecke:
Staffel:
Langstrecke:
Gehen:
Sprung:
Wurf:
Mehrkampf:
100 m, 200 m, 400 m
100 m Hürden, 110m Hürden, 400 m Hürden
800 m, 1500 m
4 x 100 m, 4 x 400 m
10000 m, 3000 m Hindernis, 5000 m, Marathon
20 km Gehen, 50 km Gehen
Dreisprung Hochsprung Stabhochsprung Weitsprung
Hammerwurf Diskuswurf Speerwurf Kugelstoßen
Siebenkampf, Zehnkampf

Berliner Rio-Kandidaten

Melanie-BauschkeJulia-FischerRobert-HartingStephan-HartmannBetty-HeidlerLucas-JacubczykDennis-KruegerRaul-SpankMarianne-BuggenhagenTobias-SChneiderNiels-SteinThomas-Ulbricht

 

 

 

 

 

 

Hätten sie es gewusst?

Nach Wiederbelebung der olympischen Idee ist die Leichtathletik seit 1896 das Herzstück und fester Bestandteil der Spiele. In Athen 1896 standen zwölf Wettbewerbe (nur für Männer) auf dem Programm. Die Frauen wurden erst in Amsterdam 1928 mit fünf Wettbewerben (100 m, 800 m, 4 x 100-m-Staffel, Hochsprung und Diskus) aufgenommen. Der erste Olympiasieger war der Amerikaner James Conolly, der am 6. April 1896 in Athen den Dreisprung gewann. Die erste Olympiasiegerin hieß Halina Konopacka (Polen/Diskus). In den Gründerjahren gab es viele außergewöhnliche Wettbewerbe (wie Springen aus dem Stand), seit Los Angeles 1932 ist das Programm beständig. Heute gibt es 24 Disziplinen für die Männer und 23 für die Frauen (kein 50-km-Gehen)
Bester Sportler bei Laufdisziplinen: Usain Bolt (sechs Olympiasiege, acht WM-Titel)
Bester Sportler bei Sprungdisziplinen: Ray Ewry, der bei den Olympischen Spielen von 1900 bis 1908 in den Disziplinen Standhoch-, Standweit- und Standdreisprung insgesamt achtmal Gold gewann. Ewry war mit fünf Jahren an Kinderlähmung erkrankt und hatte im Rollstuhl gesessen; erst mit 20 Jahren konnte er wieder gehen, laufen lernte er nie.
Bester Sportler bei Wurfdisziplinen: Diskuswerfer Al Oerter (USA). Der einzige Werfer, der bei den olympischen Spielen der Neuzeit viermal Gold gewann. Oerter beschrieb seine Leistung so: „Beim ersten Olympiasieg war ich richtig jung, beim zweiten zu nichts imstande, beim dritten schwer verletzt und beim vierten alt.“