Projekte

Einblicke in die Sportart – Beachvolleyball

„Lasst die Frauen doch in femininerer Kleidung spielen wie etwa beim Beachvolleyball.“ (Vorschlag von FIFA-Präsident Sepp Blatter, um Frauenfußball für die Zuschauer attraktiver zu machen)

Historie

Zum ersten Mal wurde Beachvolleyball in den 1920er Jahren in Santa Monica gespielt, doch bis zu den ersten professionellen Wettkämpfen verging viel Zeit. 1947 wurde der Sport erstmals in Zweierteams ausgetragen, 1948 trug man in Los Angeles eine erste Meisterschaft aus. 1987 fanden die ersten Weltmeisterschaften statt. Ein offizielles Frauen-Turnier wurde erstmals 1992 ausgetragen und fungierte direkt als Showevent für die Olympischen Spiele. Nur vier Jahre später gehörte der Sport zum Olympischen Programm.

Berliner Olympiabilanz

01_gold  Julius Brink & Jonas Reckermann (2012)

Olympische Disziplinen

  • Männer
  • Frauen

Hätten sie es gewusst?

Beachvolleyball ist seit 1996 olympische Disziplin. Vor dem Olympiasieg von Brink/Reckermann im Jahr 2012 erreichten Jörg Ahmann/Axel Hager 2000 in Sydney mit dem Gewinn der Bronzemedaille die beste deutsche Platzierung. Zudem stehen noch zwei fünfte Plätze von Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug und Stephanie Pohl/Okka Rau (2004) zu Buche.
Beste Sportler\innen: Misty-May Traenor und Kerri Walsh (drei Olympiasiege)

Berliner Rio-Kandidaten

Jonathan-ErdmannKatrin-HoltwickKay-MatysikIlka-Semmler